Category Archives: Pressemitteilung

Logo Juso Hochschulgruppe

Juso-Hochschulgruppe Würzburg fordert Änderungen am WissZeitVG

Am heutigen Donnerstag beschäftigt sich der Deutsche Bundestag in 1. Lesung mit einem von der Bundesregierung vorgelegten Gesetz zur Änderung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG). Das WissZeitVG regelt die Befristung von Arbeitsverträgen in der Wissenschaft.

Refugees welcome!

Juso-Hochschulgruppe fordert wirkliche Öffnung für Geflüchtete

Am 25. September teilte die Hochschulleitung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg in einer Pressemitteilung mit, dass sie zukünftig plant zusätzliche Informationsangebote sowie studienvorbereitende Kurse für Asylbewerber*innen anzubieten. Weiterhin war dieser Pressemitteilung zu entnehmen, dass die Universität Geflüchtete, wenn sie die Zugangsbedingungen der Studiengänge erfüllen, ein Hochschulstudium ermöglichen möchte.

Unterricht

Universität Würzburg in der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ endgültig gescheitert

Gestern veröffentlichte das Ministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst die erfolgreichen bayerischen Hochschulen im Bund-Länder-Programms “Qualitätsoffensive Lehrerbildung”. Durch die „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ sollen Projekte gefördert werden, die eine einheitliche Lehrer*innenausbildung ermöglichen und eine stärkere Abstimmung, der für die Ausbildung der Lehrkräfte Verantwortlichen fördern. Der Bund stellt über die gesamte Förderperiode insgesamt bis zu 500 Mio. Euro zur Verfügung. Die Universität Würzburg ist auch in der zweiten Runde mit ihrem Antrag gescheitert.

Logo Juso Hochschulgruppe

Staatsschutz operiert an der Uni Würzburg

Juso-Hochschulgruppe Würzburg kritisiert Willkür und unprofessionelles Verhalten der bayerischen Sicherheitsbehörden

Nach den Enthüllungen um das Netzwerk der NSU wurde offensichtlich, dass der Sicherheitsapparat gerade in Bayern am rechten Auge blind ist. Dass er dagegen umso erbitterter am vermeintlich linken Rand agiert, deuten die neuesten Vorkommnisse an der Universität Würzburg an. Laut eines offenen Briefs des Sozialistisch Demokratischen Studierendenverbands (SDS) setzt der Staatsschutz die Hochschulleitung der Julius-MaximiliansUniversität unter Druck, um die Hochschulgruppe SDS vom Campus zu verdrängen.

800px-Wuerzburg_new_university_2005

Betrug an den Studierenden – Gewählte Senatorin macht Platz für ihren Lebensgefährten

Am 30. Juni fanden an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg die Hochschulwahlen statt. Das höchste studentische Amt, das gewählt wurde, ist der Vertreter oder die Vertreterin im Senat, für den zwei Studierende entsandt werden. Hierzu durften am Wahltag die Studierenden die Kandidaten und Kandidatinnen ihrer Wahl direkt wählen.
Das höchste Amt in der Studierendenvertretung ist dementsprechend auch immer mit großer Verantwortung verbunden und soll wohl überlegt sein. Deshalb kam es bisher noch nie vor, dass jemand gewählt wurde und das Amt nicht angetreten hat.