Öffentlicher Nahverkehr

Zeichen 224

Du willst früh in die Uni und der Bus ist voll? Wenn du abends nach einem langen Tag wieder heim willst fährt nichts mehr? Nach der Party suchst du dir lieber gleich einen Schlafplatz vor Ort, denn nachts gibt es erst recht keinen Bus?

Dass der öffentliche Verkehr in unserer Stadt verbesserungswürdig ist, brauchen wir dir nicht zu erklären. Aber: Unsere Vertreter*innen haben in den Verhandlungen zum Semesterticket schon viel erreicht!

  • Das Semesterticket ist ein “Solidarticket”, d.h. alle Studierenden zahlen den selben Preis unabhängig von individueller Nutzung. Nur so bleibt es für alle bezahlbar!
  • Die Linie 6 bedient nachts ab 22.00 Uhr die Bibliothek – so können alle die Öffnungszeiten bis Mitternacht nutzen!
  • Die Linie 7 wurde von der Zellerau über den Südbahnhof so verlängert, dass sie jeweils zur vollen Stunde das Universitätszentrum erreicht.
  • Die Linie 10 fährt sieben Tage in der Woche an das Universitätszentrum und ihre Vertaktung wurde auf ein Maximum aufgestockt.
  • Die Linie 34 wurde so vertaktet, dass sie im Stundenwechsel den Wittelsbacherplatz und den Campus am Hubland bedient.

Fest steht: eines Tages wird eine Straßenbahnlinie zum Hubland kommen. Bis dahin heißt es dranzubleiben! Wir werden uns weiter für den Ausbau des ÖPNV und bessere Radwege einsetzen. Wir setzten uns für den Erhalt eines bezahlbaren Semestertickets ein, damit alle weiterhin mobil bleiben. Außerdem wollen wir bei der Stadt endlich ein flächendeckendes Nachtbussystem für Würzburg, damit es auch nach der längsten Feier sicher nach Hause geht!